KEINEN IM TEE

Veröffentlicht von: am 30. März 2012

Eine Alternative zur Weinbegleitung.

Nicht nach dem Essen, wenn man einem etwaigen bleiernen Völlegefühl mittels Fenchelinfusion zu Leibe zu rücken versucht, sondern als Alternative zu einer Weinebegleitung macht Tee nicht nur in der Fastenzeit immer öfter von reden. Kennt man Tee bisher hauptsächlich aus asiatischen oder orientalischen Lokalen, wo Grüntee oder Chai als Begleiter des Essens zum gewohnten Bild gehören, versuchen immer mehr Gastronomen ihren Gästen mit der richtigen Teesorte zum jeweiligen Essen ein geschmacklich abgerundetes Menü zu kredenzen.

Wie zum Beispiel ‚Die klane Pfleger’ aus Tschau bei Riegerdsorf im schönen Kärnten. Inspiriert von Kim Sohyi, die im ‚Kim kocht’ den Tee in Champagnergläsern serviert, hat sie sich mit dem großen und spannenden Thema Tee auseinandergesetzt und bietet ihren Gästen zu den stimmig kreierten Menüfolgen die passende Teebegleitung. Grüntee statt Sauvignon blanc, Darjeeling statt Zweigelt – die Vielfalt der Teesorten ist wie beim Wein groß, von leicht und blumig-duftend über säurebetont bis hin zu kräftig und leicht karamellig oder malzig. Auch beim Tee gilt die frischen zuerst, die kräftigen später. Doch wie beim Wein sollte man kein Dogma daraus machen und dadurch die Kreativität einschränken.Nur die Tageszeit ist zu beachten, denn ein starker Assam am Abend kann sich durchaus auf die Nachtruhe auswirken, und zwar negativ.

Tee ist mindestens so spannend wie Wein, und in Kombination mit einem hervorragenden Menü kann das dann so aussehen:

Zum weißen Spargel mit Prosciutto und getrüffeltem Ei  wird ein zarter Yin Zhen gereicht, die Tarte mit Karotten und Ziegenkäse begleitet eine Mischung aus Ginseng und Ingwer, leicht fruchtig und erfrischend. Die Kärntner Laxen mit Muntok Pfeffer und Lemon Myrtle auf Safranrisotto verträgt den kräftigen Pu-Er-Tee mit kräftigem Geschmack und rundem Abgang. Auch in Kombination mit Languste sehr zu empfehlen! Zum Dessert dann etwas Liebliches – zarte von Hand gepflückte Rosenblüten ergänzen mit leichter Süße perfekt den traumhaften Schokokuchen.

Ein kulinarischer Genuss der anderen Art – anfangs vielleicht ungewohnt aber sehr empfehlenswert!

Tipp: Wer den neuen Tee-Trend gleich ausprobieren möchte, dem können wir zum Beispiel die köstlichen Kräuterteemischungen von den Tee-Profis der Bioteaque ans Herz legen. Eine exklusive Auswahl dieser Tees sind bei unseren Freunden von der Alpenrepublik erhältlich.