SNOWBOARDS FÜR DIE GANZE WELT

Veröffentlicht von: am 30. September 2011

Wie Produkte der Firma Elan die Pisten erobern.

Wer die TV-Serie „Die Sendung mit der Maus“ zu seinen Lieblingssendungen zählt, weiß Bescheid: dort wird der Herstellungsprozess eines Produktes von Anfang bis Ende lückenlos beschrieben. Hinein versetzt in die Lach- und Sachgeschichten fühlten wir uns, als es galt, die Produktion eines Pleamle-Snowboards genauestens unter die Lupe zu nehmen. Wir wollten natürlich vom Ursprung an dabei sein und alle Schritte der Snowboard-Entstehung sorgfältig mitverfolgen, ehe am Ende das schicke Stück in unseren stolzen Händen das Werk verließ.

Ort des Geschehens ist die Firma Elan, deren Standort in Fürnitz nur wenige Minuten vom geografischen Dreiländereck Slowenien, Italien und Österreich entfernt liegt. Dort hat man seit 1996 nichts anderes getan, als über fünf Millionen der heißbegehrten „Brettln“ in die Snowboard-Welt befördert. Ehrlich, einen besseren Reiseführer für den Streifzug durch die Produktionslinie eines Snowboards konnten wir nicht finden. Wer nun denkt, dass die Produktion von Snowboards in unserer Zeit voll automatisch und mit utopischen Maschinen über die Bühne geht, irrt gewaltig. Die Firma Elan vertraut natürlich auf die Innovationen modernster Produktionstechnik, doch für viele der einzelnen Produktionsschritte sind traditionell handwerkliches Geschick und die menschliche Arbeitskraft unumgänglich.

Somit kehren wir wieder zur „Sendung mit der Maus“ zurück und breiten als Ausgangspunkt ein feines Stückchen Stoff aus. Nicht irgendein Stoff, denn das Snowboard aus dem Hause Pleamle soll natürlich nur in feinstem Pleamle-Zwirn die schneebedeckten Hänge dieser Welt unsicher machen. Von Hand erhält das edle Tuch geradewegs einen formgerechten Zuschnitt und wird mit einer Schutzfolie versehen, damit später der Kleber das Material nicht in Mitleidenschaft zieht. Es folgt der Schnitt der Lauffläche und im selben Arbeitsschritt tritt aus dem Belag des Snowboards gleich noch ein stylischer Pleamle-Schriftzug an das Tageslicht. Das Pleamle-Board soll ja schließlich auf der Piste nicht nur an der Oberfläche ein Hingucker werden, sondern auch bei sportlichen Carving-Schwüngen dem aufmerksamen Beobachter kokett verraten aus welchen Hause es kommt. Flexibilität steht jedenfalls bei der Firma Elan hoch im Kurs. Deshalb können ohne großen Aufwand auch Snowboards in Kleinserien für besondere Anlässe, Product Placements oder Gewinnspiele produziert werden.

Bevor es dann mit der eigentlichen Produktion so richtig los geht, müssen noch ein Holzkern aus Pappel und Buche, die robusten Stahlkanten, Inserts für die Bindung sowie Spitzen- und Seiten-ABS zusammen getragen werden. Sobald alle Ingredienzien für das Pleamle-Snowboard beisammen sind, geht es recht schnell. Fast zu schnell für unsere staunenden Augen werden beim „Einlegen des Snowboards“ alle Bestandteile mittels speziellem PU-Kleber in einer Form aneinander gefügt. Obendrauf erhält das Board noch sein feines Pleamle-Kleid als samtige Außenhülle und schon geht es für ein paar Minuten in den 90 Grad heißen Ofen. Frisch gepresst wird das Pleamle-Snowboard noch freihändig aber punktgenau zugeschnitten, leicht abgefräst, mit Löchern für die Bindung versehen, durchläuft ein paar Maschinen und erhält zum Abschluss noch den finalen Schliff an den Kanten. Nach rund 40 Minuten ist die Produktion eines einzelnen Snowboards schon wieder Geschichte. Besteht das Board schließlich noch den letzten Test der Qualitätskontrolle, wird es schnurstracks verpackt und kann seine Reise in die weite Welt des Schnees antreten.

In Spitzenzeiten können die rund 140 engagierten Mitarbeiter in bis zu vier Schichten um die 1600 Snowboards pro Tag herstellen. Bedarf ist reichlich vorhanden, denn der Elan-Standort in Fürnitz produziert Snowboards für mehr als 25 internationale Marken. Dabei wird besonderer Wert auf die Berücksichtigung kundenspezifischer Wünsche gelegt um den Partnerunternehmen ihre Individualität zu sichern. Snowboards aus Fürnitz genießen aufgrund ihrer innovativen technologischen Feinheiten, ihrer Qualität und der eingesetzten hochwertigen Materialien einen Pionierstatus und haben die Firma Elan in den abgelaufenen 25 Jahren zum größten OEM-Snowboard Produzent der Welt gemacht.

 

ELAN …

… ist der größte OEM (Original Equipment Manufacturing)-Snowboardproduzent der Welt.
… startete 1988 am Standort Fürnitz mit der Snowboardproduktion.
… legt großen Wert auf Tradition und Flexibilität.
… produziert für über 25 internationale Marken.
… folgt einer enormen Innovations- und Qualitäts-sortierung.
… widmet sich am Standort Fürnitz seit 1996 rein der Snowboard-Produktion.
… hat seither über 5 Millionen Boards in die Snowboard-Welt befördert.
… produziert bis zu 1600 Snowboards an einem Tag.
… beschäftigt rund 140 Mitarbeiter aus dem Dreiländereck SLO, ITA, AUT.
… fertigt auch Kleinserien mit individuellem Design.
… hat nach 40 Minuten ein schickes Pleamle-Snowboard erschaffen.

Externe Links:
www.elansnowboards.com