HOLZ AUF DER NASE

Veröffentlicht von: am 2. März 2011

Von Tiroler Holzschnitzern.


Es war einmal ein Liebespaar – zusammen mit zwei Geschwistern ergibt das vier kreative Köpfe. Roland Wolf – Designer und Rudelsführer, und Marija Iljazovic – Programmierung und Design, beide seit Jahren in unterschiedlichsten Bereichen der Optikbranche tätig, sowie Martin Iljazovic – Maschinenbau, und Christian Wolf – Oberflächenveredelung und Marketing, produzieren in ihrer Heimat, den Tiroler Bergen, mit viel handwerklichem Geschick sehr hochwertige und extrem leichte Brillenfassungen aus Holz.

Aus 100% Holz sollte die Brille sein, ohne die Verwendung von jeglichen anderen Materialien – das war die Idee und ihre Intuition. Mit einfachsten Mitteln und ohne Kreditchancen bei den Banken starteten sie das Projekt Holzbrille. Der erste Prototyp entstand aus einem Wohnzimmertisch und einer Melkmaschine von ihrem Nachbarn. Mit der Melkmaschine wurde ein Vakuum erzeugt, mit Hilfe dessen die 3D-Modelle gepresst werden konnten. In diesem Moment wurde den Vieren klar, dass es funktionieren wird, ja noch mehr, dass es richtig lässig wird!

Zweieinhalb Jahre verbrachten sie Tage und so manche Nacht im Keller des Familienhauses in Lechaschau in Tirol. Zug um Zug wurde die Stabilität verbessert und am Design gefeilt, trotz einiger Überraschungen und Rückschläge ließ sich das ROLF-Team nicht von seinem Weg abbringen. Die motivierten Vier waren davon überzeugt, dass der Rohstoff Holz der ideale Ausgangspunkt ist – ein wunderbarer Werkstoff, der auch noch den positiven Nebeneffekt der Nachhaltigkeit mit sich bringt. Doch dieser ökologische Hintergrund sollte nur einer vieler Aspekte sein, die dazu führen, die Brille haben zu wollen. Durch die Verwendung von Edelhölzern, welche sich durch ihre unterschiedlichen Strukturen alle voneinander unterscheiden, wird jede ROLF-Brille zu einem Unikat. Jedes Holz ist anders und hat andere Strukturen, die unglaublich vielseitig sind. Dadurch ist es möglich, sich im Design auszutoben. Alle dazugehörenden Komponenten werden mit Rücksicht darauf gefertigt.

Eine spezielle Fertigungstechnik machte es möglich, dass Brille und Bügel aus einem Stück heraus gefräst werden und somit die Struktur der Holzoberfläche nicht unterbrochen wird.

Ein weiteres Highlight der intensiven Forschungsarbeit ist ein innovatives Gelenk für ROLF-Holzbrillen, welches durch seine Funktionalität eine einfache Handhabung gewährleistet und alle Eigenschaften eines hochwertigen Brillengelenkes in sich vereint. Das schraublose und wartungsfreie Gelenk besteht aus hoch verdichtetem Holz, das durch seine Härte, Beständigkeit und geringem Gewicht überzeugt.

Das Verglasungssystem – ebenfalls ein Patent der Jungdesigner – ist ebenso einfach wie auch genial! Erstmals weltweit können nicht dehnbare Materialien verglast werden ohne die Brillenfassung durchtrennen zu müssen. Mit Hilfe eines speziellen Fadens, der durch Bohrlöcher geführt wird, wird das Glas in der Fassung befestigt. Somit kann auf ein Durchtrennen der Fassung verzichtet werden, um Unruhe im Material und der Gestalt zu vermeiden. Zudem bietet eine geschlossene Fassung mehr Stabilität.

Nicht nur die Vision einer Holzbrille schwirrte in ihren Köpfen. Schon seit der Gründung der Firma war es allen Gesellschaftern von großer Bedeutung, möglichst viel im eigenen Hause zu entwickeln und zu produzieren. Bei Rolf werden nicht nur die Brillen designt und produziert, vom Sample-Koffer bis zum Messestand legen die Jungunternehmer selbst Hand bei der Gestaltung und auch der Herstellung an. ROLF sieht sich als eine Designfirma, ein echtes Neuheiten-Zentrum. Nie wollten sie einen Hersteller oder dessen Produkte imitieren.

Für eine echte Sensation sorgte ROLF bei ihrem ersten internationalen Messeauftritt in Paris. Mit Wohnmobil und einem vollbeladenen Transporter inklusive selbst entworfenem und gebautem Messestand, machten sie sich mit ihrem letzten Geld auf den Weg in die Modemetropole.

Mit der Nominierung für den Slimo d’Or, 
einen der renommiertesten Preise am Brillenmarkt, startete das Team von ROLF in den ersten Messetag. Die Besucher der Fachmesse waren von dem Produkt begeistert und es konnten erste Bestellungen aufgenommen werden. Das war eine Bestätigung für die viele harte Arbeit der vergangenen Jahre. Am Ende des Messetages waren zwar alle zufrieden und glücklich, große Hoffnungen auf den Slimo d’Or machte sich allerdings niemand.

Doch es sollte anders kommen. Acht Stunden nach der ersten Order erhielten die „Tiroler Holzschnitzer“ für die von ihnen entwickelte Brillenfassung aus Holz (Modell „Imperator“) den Slimo d’Or-Award in der Kategorie „Frame Technological Innovation“. Mit großem Jubel und Freunde wurde der Preis entgegen genommen, zahlreiche begeisterte Besucher und Gratulationen rundeten den Paris-Besuch ab. Ein Start, der für alle Beteiligten unglaublich und überwältigend war.

Aber das ROLF-Märchen war damit noch nicht zu Ende. Schon bevor die ersten Brillen ausgeliefert wurden, flatterte die nächste Auszeichnung in die dunklen Kellerräume in Lechaschau. Die Brillendesigner überzeugten bei einem der renommiertesten Designwettbewerbe der Welt – im  Rahmen des red dot-Award: product design 2010 wurde ROLF für das Modell „Olympia“ von einer hochkarätig besetzen Expertenjury das Qualitätssiegel „red dot“ für hohe Designqualität verliehen. Das machte Lust auf mehr und lässt das junge Team mit Zuversicht in die Zukunft blicken.

Im Moment zieht das Unternehmen aus dem Keller aus und siedelt in eine größere Halle. Aufgrund der großen Nachfrage werden nun auch die ersten Mitarbeiter eingestellt und der Maschinenpark wird erweitert und automatisiert. Auch der erste ROLF-Store eröffnet in Kürze.

In den kommenden Jahren werden die Erfindungen auf anderen Materialien erprobt und bestmöglich adaptiert. Bereits in diesem Jahr werden sie eine Fassung mit einem außergewöhnlichen Material für Brillenfassungen vorstellen – mehr wird aber noch nicht verraten. Solche Ideale und Visionen lassen sich nur umsetzen wenn man mit Begeisterung und Hingabe bei der Sache ist. Man darf gespannt sein, was uns da noch alles erwartet!

 

Externer Link:

Mehr auf www.rolf-spectacles.com



[issuu layout=http%3A%2F%2Fskin.issuu.com%2Fv%2Flight%2Flayout.xml showflipbtn=true pagenumber=65 documentid=110329151739-163686431a714a22979838a7dc9d20d3 docname=pleamle_magazin_online_06 username=Pleamle loadinginfotext=Pleamle%20Magazin%20Nr%206 width=580 height=420 unit=px]